-->

Isabelle Krötsch

Freies Feld und freies Denken

Mit Verve und großem Engagement beschreitet die Künstlerin Isabelle Krötsch kulturelles Neuland. Ausgang unbekannt, aber immer aufregend. Dantons DenkRaum ist Ihr neuestes Projekt. Doch was ist das?

Der DantonDenkRaum ist eine Werkstatt, ein Ort der Begegnung für interdisziplinären Austausch. Hier treffen Universitas, öffentliches Leben, Kunst und Wissenschaft aufeinander und begeben sich auf eine gemeinsame Recherche zu gesellschaftsrelevanten Themen. Als Einstieg in die Materie dient der visionäre Text “Dantons Tod” von Georg Büchner. An mehreren aufeinander folgenden Abenden werden verschiedene Schwerpunkte wie Medizin, Philosophie, Wirtschaft, Politik und Kunst mit Gästen aus allen Bereichen und dem Publikum durchleuchtet. Ort des Geschehens ist ein für dieses ganzheitliche Unterfangen sinnstiftender Ort: Die Anatomie, ein DenkRaum, der sowohl Büchner als Brückenschlag zwischen Kunst und Wissenschaft als auch als Ort einer Volks- oder Nationalversammlung dient. Dort kommt wie in einem Symposium die Gemeinschaft zusammen, um die Dinge, die uns alle bewegen und begeistern unter die Lupe zu nehmen, Hintergründe aufzudecken und durch kreatives Zusammmenspiel den Augenblick zu durchdringen.

Nach einem vielversprechenden Start im Büchnerjahr 2013 in der Anatomischen Anstalt der Ludwig Maximilians Universität München wird dieses zukunftsorientierte Modell der Interaktion in einem Work-in-Progress-Prozess auch in anderen Städten stattfinden. Im Sinne von Think Global, Act Local verwirklichen Isabelle Krötsch und ihre Mitstreiter ihre EDUCATION und ART MEETS SCIENCE Idee mit ansässigen bildenden und szenischen Künstlern, Musikern und Wissenschaftlern aller Generationen. Wir sind gespannt!

Foto: Manu Theobald (Ausschnitt)

FREIES.FELD.PRODUKTION UG c/o Atelier Kremer I Krötsch www.dantondenkraum.de www.isabellekroetsch.com