-->

6. Salon am 27. August 2017

Leben, Lieben, Lassen: Autonomie am Lebensende

Es war ein Ereignis: Ein spannendes Thema, große Schauspiel- und Zeichenkunst und ein prominent besetztes Podium lockten an einem Sonntag zahlreiche Besucher zur Premiere in den Zumiker Gemeindesaal.

Zum Start unserer neuen Gesprächsreihe “Leben, Lieben, Lassen” gingen wir der Frage nach, wie autonom wir an unserem Lebensende sind und wie autonom wir in dieser Lebensphase eigentlich sein wollen.

Unsere Gäste waren:

Hans Kremer, Ensemblemitglied Schauspielhaus Zürich
Isabelle Krötsch, Künstlerin und Gründerin von Danton Denk Raum

Dr. Suzann-Viola Renninger, Philosophin, Universität Zürich (Moderation)
Werner Kriesi, Pfarrer, ehemaliger Leiter Freitodbegleitung Exit
Silvan Luley, Mitglied der Vereinsleitung Dignitas | Menschenwürdig leben – Menschenwürdig sterben
Rolf Lyssy, Regisseur der Komödie „Die letzte Pointe”
Monika Obrist, Geschäftsleiterin und Vorstandsmitglied palliative zh + sh

Näheres und Stimmen aus dem Publikum finden Sie hier (Pdf).

Aufgrund des großen Erfolges schicken wir “Leben, Lieben, Lassen: Autonomie am Lebensende” mit jeweils regional angepasster Besetzung auf Wanderschaft in der Schweiz und ins deutschsprachige Ausland.

Möchten auch Sie eine Veranstaltung in Ihrer Stadt oder Gemeinde durchführen? Dann wenden Sie sich bitte an:

Cornelia Faist
mail(at)thatsattitude.com

Wir danken für die Unterstützung: